Zum Gedenken an Manasa Datta

Hommage an Manasa Datta - ehemals Radhakrishna

24. Februar 2019

Am Sonntag, 10. März 2019, fand die Vaikuntha Samārādhana-Feier für Swami Manasa Datta im Mysore Ashram statt, nachdem das Ritual am Vortag, am 9. März, im Bangalore Ashram von Seiten der Familienangehörigen durchgeführt wurde. Gemäss indischem Brauch wird angenommen, dass die Seele zu diesem Zeitpunkt in den himmlischen Sphären, in Vaikuntha, angekommen ist. Die Familie organisiert ein reiches Mahl und hofft, dass möglichst viele Menschen daran teilhaben, da es die verstorbene Seele glücklich macht. Dieses Ritual findet - am ehesten vergleichbar einer Beerdigung in unseren Breitengraden - jeweils am 13. Tag nach dem Weggang der Seele statt. 

Sri Swamiji, Balaswamiji und Prasad haben sich an Manasa Datta erinnert und von ihm erzählt. Sri Swamiji sagte u.a. "Ich vermisse Radhanna, ... er war ein wahrer Devotee von mir, welch erstaunliche Arbeit hat er für mich geleistet  ... ich möchte ganz viele solcher Radhannas, versucht zu sein wie er war. Er ist immer mit mir, vielleicht vermisst ihr ihn, ihr braucht ihn nicht zu vermissen, ihr könnt ihn in meinem Gesicht sehen." Hier geht es zur Zusammenfassung von Sri Swamijis Rede.

Prasad hat Manasa Dattas Weltoffenheit und -gewandtheit in seiner Rede besonders betont und erwähnt, wie er in vielen anderen Ländern für Sri Swamiji gewirkt hat, so auch bei uns in Europa. Während er Sri Swamiji auf seinen Besuchen begleitete, hat er vor alllem Vedanta und Kriya Yoga unterrichtet. Einige Male hat er Deutschland und die Schweiz auch unabhängig von Sri Swmaiji besucht und Kurse gegeben. Viele Devotees haben sich dankbar geäussert und sich an ihn erinnert. Für die meisten von ihnen war er eine Brücke zwischen Ost und West. Ein Fotobericht erzählt darüber.


nach oben

 

 

Drucken - in neuem Fenster